0711 - 88 200 78 0
Jetzt für Sie erreichbar!

Checkliste Hausverkauf – Für Käufer & Verkäufer – Keine Unterlagen beim Immobilienkauf vergessen

Checkliste Hausverkauf

Sie spielen mit dem Gedanken eine Immobilie zu kaufen oder möchten eine Immobilie verkaufen?
Welche Unterlagen benötigen Sie, woher erhalten Sie diese und welche Kosten entstehen Ihnen dabei?

Wir erklären es Ihnen kompakt und übersichtlich
 - Schritt für Schritt

Einer der wichtigsten Schritte beim Immobilienverkauf und Immobilienkauf sind die Vorbereitung und Prüfung aller notwendigen Unterlagen.
Im Folgenden geben wir Ihnen wertvolle Tipps an die Hand, die Sie bei dem reibungslosen Erwerb oder Verkauf einer Immobilie direkt anwenden können sowie einen Überblick über alle relevanten Unterlagen. Unsere kostenlosen Checklisten helfen Ihnen dabei, in der Praxis gut vorbereitet zu sein und nichts zu vergessen.

Familienzuwachs, Kapitalanlage, steigende Mieten, verlockende Zinsen, oder eine neue Lebenssituation – es gibt viele Anlässe und Gründe, eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen und eine Immobile privat verkaufen zu müssen. In jedem Fall bleibt im Leben der meisten Deutschen die eigene Immobilie die größte Anschaffung, und auch ein Immobilienverkauf sollte stets gut durchdacht werden. Deshalb sollten Sie Ihre Ziele, Wünsche und finanziellen Möglichkeiten in Ruhe mit allen Beteiligten festlegen, egal ob Sie eine Immobilie mit professioneller Hilfe eines Immobilienmaklers oder ohne Makler verkaufen möchten.

Achtung vor fehlenden Unterlagen und bestehenden Fristen

Doch auch in der Immobilienwelt gestaltet sich die Praxis oft schwieriger als die Theorie. Fehlende Unterlagen können wichtige Fristen verstreichen lassen und Unachtsamkeiten die geplante Finanzierung verwerfen. Nicht selten lassen sogar irrtümliche Banalitäten den Traum der eigenen Immobilie wie eine Seifenblase platzen oder das Interesse eines potentiellen Kaufinteressenten erlöschen.

Deshalb: Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg

Denn um einen Immobilienverkauf reibungslos abzuwickeln oder eine Wohnung zum besten Preis zu kaufen, müssen viele Dinge beachtet werden. Nur eine gute Vorbereitung erspart Ihnen unnötigen Stress und schützt Sie von Anfang an vor finanziellen Risiken, wenn Sie eine Wohnung kaufen, beziehungsweise verkaufen oder ein Haus verkaufen möchten.
Eine Checkliste für den Hauskauf oder eine Checkliste für den Immobilienverkauf sind dafür ein sehr hilfreiches Handwerkszeug!

Wertvolle Hilfestellungen vom Immobilien-Profi

Um Sie dabei zu unterstützen haben unsere Immobilienmakler die täglich für unsere Kunden Immobilien professionell und sicher verkaufen, alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt, die Sie in jeglichen Phasen eines Immobilienkaufs oder eines Immobilienverkaufs direkt anwenden können. Unsere langjährige Branchenerfahrung und unsere Kunden bestätigen immer wieder, wie hilfreich fachkundiger Rat ist und unser Blog bietet uns die Möglichkeit Sie bereits im Vorfeld umfassend zu informieren und Ihnen Mehrwert zu liefern.

Unterhalb dieses Textes stellen wir Ihnen eine Checkliste für den Immobilienkauf und eine Checkliste für den Immobilienverkauf zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Nützliche Überlegungen im Vorfeld

Unabhängig davon, ob Sie eine Immobilie privat verkaufen oder einen Makler zu Rate ziehen, eine Wohnung kaufen oder ein Haus kaufen möchten: bei Ihrer persönlichen Checkliste Hauskauf beziehungsweise Checkliste Hausverkauf sollten Sie sich unbedingt folgende Fragen stellen:

  • Welche Dinge und Umstände muss ich als Verkäufer beachten, um meine Immobilie zum besten Preis anzubieten oder verkaufen zu können?
  • Was sind für mich als Käufer die möglichen Risiken und wie informiere ich mich am besten über diese?
  • Wie finanziere ich mein Projekt?
  • Habe ich alle notwendigen Unterlagen vorliegen?
  • An welche Personen, Ämter und Stellen kann ich mich wenden, wenn auf meiner Checkliste Hauskauf oder auf meiner Checkliste Hausverkauf notwendige Unterlagen fehlen? Welche zusätzlichen Kosten entstehen mir dadurch?
  • Welche Unterlagen sind für mich als Käufer wichtig und was muss ich dabei beachten und prüfen?
  • Wie bereite ich alle notwendigen Unterlagen und Dokumente im Vorfeld vor?
  • Wie kann ich schnell reagieren um zu verhindern, dass sich ein potentieller Käufer kurzfristig für eine vergleichbare Immobilie entscheidet?
  • Kann ich meine Immobilie ohne Makler verkaufen, also meine Immobilie lieber privat verkaufen oder gehe ich auf Nummer sicher und gebe die ganze Arbeit an einen Profi ab, der unter anderem auch alle notwendigen Unterlagen der Checkliste Hausverkauf für mich einholt, prüft und für entsprechende Interessenten aufbereitet?

Checkliste Hausverkauf

Auch wenn die Nachfrage nach Immobilien immer größer wird, kann der Verkauf einer Immobilie viele und unvorhergesehene Probleme bereiten. Wenn Sie eine Wohnung oder ein Haus verkaufen möchten, benötigen Sie auf jeden Fall folgende Dokumente, um einen erfolgreichen Immobilienverkauf zu gewährleisten:

  1. Grundrissplan: Unter einem Grundriss versteht man die zeichnerische Darstellung der räumlichen Gegebenheiten. Achten Sie darauf, dass alle Geschosse des Hauses dargestellt sind. Die Maße sollten gut leserlich sein und die Innen- und Außenmaße des Gebäudes anzeigen. Erhältlich ist dieses Dokument beim zuständigen Bauamt beziehungsweise Landratsamt. Dort können Sie Einsicht in die Unterlagen vornehmen und entsprechende Seiten für Ihre Unterlagen kopieren.
    Kosten: ca. 15 Euro
  2. Schnittzeichnungen: Die Schnittzeichnung ist eine Zeichnung des Querschnitts aller Geschosse. Dieses Dokument gibt es beim Bauamt oder Architekten.
    Kosten: ca. 15 Euro
  3. Grundbuchauszug: Das Grundbuch ist ein öffentliches Verzeichnis, in dem die Eigentumsverhältnisse von Grundstücken geregelt sind. Es nennt den oder die jeweiligen Besitzer und enthält alle wesentlichen Inhalte zu Rechten und Lasten des Grundstücks. Einen Grundbuchauszug können Sie beim Grundbuchamt beziehungsweise beim Amtsgericht anfordern. Für den Immobilienverkauf benötigen Sie einen aktuellen Auszug der nicht älter als drei Monate ist.
    Kosten: ca. 10 – 25 Euro
  4. Energieausweis: Dieser gibt Auskunft über den Energieverbrauch pro Quadratmeter Nutzfläche und Jahr, damit potentiell zukünftige Bewohner der Immobilie eine objektive Bewertung davon bekommen, ob das Gebäude einen hohen oder einen niedrigen Energiebedarf hat. Der Energieausweis ist seit 2014 Pflicht beim Immobilienverkauf und der Verzicht vom Verkäufer wird mit Bußgeldern geahndet. Für Eigentumswohnungen erhalten Sie diesen bei der zuständigen Hausverwaltung. Sollte für Ihre Immobilie noch kein Energieausweis vorliegen, können Sie diesen von einem Energieberater oder einem qualifizierten Immobilienmakler erstellen lassen. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.
    Kosten: abhängig von Objektart und Größe ab ca. 70 – 500 Euro
  5. Wohnflächenberechnung: Die Wohnfläche bezeichnet die Summe der anrechenbaren Grundflächen der Räume, neben der Grundfläche ist dabei aber auch die Raumhöhe relevant. Sie erhalten diese beim zuständigen Bauamt oder Architekten. Bei älteren Immobilien liegt oft keine Flächenberechnung vor. In diesem Fall können Sie einen Gutachter oder Makler für die Erstellung beauftragen. Wenn Sie einen qualifizierten Makler für den Verkauf beauftragen, ist dies oft im Dienstleistungspaket enthalten.
    Kosten: abhängig von Objektart und Größe ab ca. 150 – 1.000 Euro
  6. Lageplan: Der Lageplan wird auf Basis der Liegenschaftskarte von einem Vermessungsingenieur erstellt und kann beim Bauamt angefordert werden.
    Kosten: ca. 25 Euro
  7. Grundsteuerbescheid: Den Bescheid erhalten Sie in der Regel am Jahresanfang vom Finanzamt. Dort finden Sie die Höhe der zu zahlenden Grundsteuer für Ihre Immobilie. Die Bezahlung erfolgt quartalsweise oder für ein ganzes Jahr. Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer ist meist der Wert des Grundstücks.
    Kostenlos
  8. Gebäudeversicherungsbescheid: Die Gebäudeversicherung gewährleistet im Schadensfall die Wiederherstellung der beschädigten Gebäudeteile und ist in Deutschland für jede Immobilie Pflicht. Den Versicherungsbescheid erhalten Sie von Ihrer Versicherung.
    Kostenlos

Bei Eigentumswohnungen sind zusätzlich folgende Unterlagen notwendig:

  1. Teilungserklärung: Mit der Teilungserklärung wird sachenrechtlich das Wohnungs- und/oder Teileigentum begründet. Die Teilungserklärung und die dazugehörenden Urkunden werden beim Grundbuchamt verwahrt und sollten ebenfalls der zuständigen Hausverwaltung vorliegen.
  2. Betriebskostenabrechnungen der letzten drei Jahre: Diese erhalten Sie jährlich von Ihrer Hausverwaltung.
  3. Protokolle der Eigentümerversammlungen der letzten zwei Jahre: Die Protokolle erhalten Sie ebenfalls jährlich von Ihrer Hausverwaltung.
  4. Summe Instandhaltungsrücklage Gesamt und Wohnung: Den Stand der Rücklagen entnehmen Sie dem aktuellsten Wirtschaftsplan, den Sie von Ihrer Hausverwaltung erhalten. Dieser kann je nach Abrechnungszeitraum bereits einige Monate alt sein, dies reicht aber in der Regel aus.
  5. Wirtschaftsplan: Der Wirtschaftsplan ist eine Aufstellung der für das Kalenderjahr zu erwartenden Einnahmen und Ausgaben bei der Verwaltung des gemeinschaftlichen Eigentums.
Jetzt Immobilie zum Höchstpreis verkaufen!

Beachten Sie ferner, dass der Verkäufer unter Umständen auch folgende Unterlagen vorweisen muss:

  1. Nebenkostenaufstellung, wie zum Beispiel für Wasser, Strom, Müllabfuhr und Heizung, sofern die Immobilie nicht durch eine Hausverwaltung verwaltet wird und somit keine Betriebskostenabrechnung vorliegt.
  2. Sollten Sie in den vergangenen Jahren Reparaturen oder Umbauten vorgenommen haben (z.B. Einbau einer neuen Heizung, neue Fenster, neue Einbauküche, etc.), weisen Sie die Arbeiten anhand der Rechnungen nach. Dies erzeugt Vertrauen beim Käufer, da dieser die Arbeiten und Investitionen gut nachvollziehen kann. Sollten Fachbetriebe dafür beauftragt worden sein, ist dies ein Zeichen der Qualität und der Käufer hat zukünftig einen ersten Ansprechpartner, sollten Wartungen oder Reparaturen notwendig sein..
  3. Miet- und/oder Pachtverträge, sofern Sie die Immobilie nicht selber nutzen.
  4. Auskunft Denkmalschutz: Diese sind nur notwendig, sollte es sich um eine Denkmal geschütze Immobilie handeln. Sie erhalten die Auskunft von der zuständigen Denkmalschutzbehörde.
  5. Grunddienstbarkeiten: zum Beispiel Versorgungsunternehmen, Nachbarn, etc. Diese entnehmen Sie den Eintragungen im Grundbuch.
  6. Daten der Hausverwaltung: Name, Anschrift und Kontaktdaten.

Generell gilt, dass für alle Unterlagen keine Originale benötigt werden; Kopien sind dafür völlig ausreichend.

Nicht vorhandene Unterlagen können gegebenenfalls beim Vorbesitzer angefragt oder gegen Aufwandsentschädigung von der Hausverwaltung angefordert werden.

Wenn Sie eine Immobilie privat verkaufen, eine Wohnung verkaufen oder ein Haus verkaufen möchten, können Sie hier unsere vollständige Checkliste herunterladen: DOWNLOAD

Checkliste Immobilienkauf

Aber auch wenn Sie eine Wohnung kaufen oder ein Haus kaufen möchten, gibt es viele Dinge zu beachten und zu überprüfen. Wenn Sie eine Immobilie gefunden haben, die sowohl von ihrer Beschaffenheit, ihrer Lage und den finanziellen Anforderungen Ihren Erwartungen entspricht, muss es bei der aktuellen Marktsituation oft schnell gehen, damit die Immobilie nicht an einen anderen Interessenten verkauft wird. Nehmen Sie sich trotzdem die Zeit und schauen Sie etwas genauer hin.

Deshalb: Bereiten Sie sich richtig vor und seien Sie den anderen Interessenten immer einen Schritt voraus
  1. Vorbereitung: Treffen Sie zu Beginn entsprechende Vorbereitungen – denn später muss es schnell gehen. Definieren Sie Ihr konkretes Suchprofil, führen Sie ein Beratungsgespräch bei einer Bank oder einem Finanzierungsberater durch und legen Sie ein konkretes Budget für Ihr Vorhaben fest. Tipp: Vergleichen Sie Finanzierungsangebote mehrerer Banken durch einen freien Finanzierungsberater oder einen Makler, um am Ende die für Sie beste Finanzierung zu realisieren.
  2. Suche: Das Angebot ist gering, die Nachfrage hoch. Aus diesem Grund sollten Sie nah am Geschehen bleiben und mehrere Kanäle für Ihre Suche nutzen. So finden Sie schneller die für Sie geeignete Immobilie.
    Zum Beispiel: E-Mail-Suchagenten der größten Online-Portale, Suchprofile an lokale Immobilienmakler senden, in lokalen Zeitungen inserieren, etc.
  3. Gesamtbudget berechnen: Sie haben ein interessantes Angebot gefunden? Nun wird es ernst. Kalkulieren Sie die Gesamtkosten für die Immobilie, samt Kaufnebenkosten und eventuelle Renovierungskosten. Je nach Bundesland variieren die Kaufnebenkosten für Notar, die Grunderwerbssteuer, eine Maklerprovision, sowie Gebühren für Anträge bei offiziellen Behörden und Ämtern. (hier später Link zu weiterem Artikel)
  4. Finanzierungsbestätigung: Prüfen Sie nach Möglichkeit bereits vorab die Finanzierung für das Objekt. Wenn Sie bei der Besichtigung bereits eine Finanzierungsbestätigung mitbringen, sind Sie den anderen Interessenten schon einen Schritt voraus.
  5. Immobilie prüfen: Bei der Besichtigung sollten Sie prüfen, ob die vom Verkäufer gemachten Angaben der Realität entsprechen, wie der Zustand der technischen Anlagen und der Ausstattung ist und ob Sie mit Renovierungskosten rechnen müssen. Zudem ist es sehr wichtig alle für den Kauf relevanten Unterlagen unter die Lupe zu nehmen.
  6. Fachmann hinzuziehen: Um im Nachhinein keine bösen Überraschungen zu erleben, ist es ratsam die Renovierungskosten von einem Fachmann einschätzen zu lassen und gegebenenfalls den Verkehrswert des Objekts von einem Sachverständigen oder qualifizierten Immobilienmakler ermitteln zu lassen. Diese überschaubaren Mehrkosten sind oft eine lohnende Investition. Oder anders gesagt: überraschende Handwerkerkosten haben schon so manchen Finanzierungsplan durcheinander gebracht!
  7. Kaufvorbereitung: Treffen Sie alle für die Beurkundung notwendigen Vorbereitungen, damit Sie den Zuschlag vom Verkäufer erhalten und beim Notar auch alles nach Plan läuft.
  8. Nach notarieller Beurkundung: Nun ist es fast geschafft – aber vergessen Sie vor lauter Vorfreude nicht die letzten To-Do’s: Überweisen Sie den Kaufpreis rechtzeitig, um Strafgebühren zu vermeiden, führen Sie eine Übergabe der Immobilie durch und protokollieren Sie diese, vergessen Sie nicht die Nebenkosten zu verrechnen und notwendige Versicherungen zu prüfen.
Haben Sie an alles gedacht? Die kostenlose Checkliste Immobilienkauf hilft Ihnen dabei. Jetzt herunterladen und auch als Checkliste für Besichtigung nutzen: DOWNLOAD

Wir hoffen, dass wir Ihnen einige nützliche Informationen an die Hand geben konnten, damit Sie sicher und gut vorbereitet eine Wohnung kaufen oder eine Immobilie verkaufen können. Wenn Sie weitere Fragen haben, z.B. um die Kosten- und Vertragsrisiken Ihres geplanten Immobilienkaufs richtig einzuschätzen oder professionelle Unterstützung benötigen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne auch persönlich zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine E-Mail an info@tolias-immobilien.de.

Jetzt Immobilie zum Höchstpreis verkaufen!
Mitglied im ivd Immoscout Premiumpartner Top Immobilienmakler 2017 - Stuttgart Capital Top Makler 2017 - Stuttgart Bellevue Best Property Agent 2017